Großeinsatz an Rastatter Schule
Großeinsatz an Rastatter Schule
Rastatt (red) - Nach einer mündlich ausgesprochenen Drohung gegen die Rastatter Anne-Frank-Schule kam es am Mittwochabend zu einem Großeinsatz der Polizei. Diese ging von einer ernstzunehmenden Gefährdung aus. Ein Mann wurde festgenommen. Die Ermittler relativierten die Bedrohungslage aber am späten Abend.

Laut Polizeibericht wurde gegen 19 Uhr ein Großaufgebot an Einsatzkräften in der Rastatter Weststadt zusammengezogen. Aufgrund der Art der Äußerung konnte nicht ausgeschlossen werden, dass es sich um eine ernste Androhung handelte, teilte die Polizei mit.

Gebäude geräumt

Aus diesem Grund musste das Schulgebäude, in dem auch Abendveranstaltungen abgehalten werden, kurzzeitig geräumt und durchsucht werden.

26-Jähriger festgenommen

Im Zuge der unmittelbar eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen wurde um kurz vor 21 Uhr in Niederbühl ein 26 Jahre alter Mann vorläufig festgenommen. Gegen ihn wird ein Strafverfahren eingeleitet. Zu einer ausgeführten Tat kam es nicht.

Liegt eine Straftat vor?

Die am Abend erfolgten Ermittlungen relativieren dann das Ereignis: Im Rahmen einer Durchsuchung des "amtsbekannten Verdächtigen" konnten keinerlei gefährliche Gegenstände aufgefunden werden, teilte die Polizei am späten Abend mit. Zeugenvernehmungen relativierten die zunächst vermutete Bedrohungslage. Ob überhaupt eine Straftat vorliegt, ist nun Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen der Beamten des Kriminalkommissariats Rastatt, so die Ermittler.

Foto: sawe

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz