"Eine Stunde mehr für mehr Sicherheit"
'Eine Stunde mehr für mehr Sicherheit'

Offenburg/Rastatt (red) - Unter dem Motto "Eine Stunde mehr für mehr Sicherheit" findet am heutigen Sonntag der landesweite Tag des Einbruchschutzes statt.

Mit der Umstellung auf die Winterzeit geht jedes Jahr auch ein signifikanter Anstieg der Einbruchszahlen im Bereich des Wohnungseinbruchdiebstahls einher, teilt die Polizei mit. Nach unauffälligen Sommermonaten und erfreulichen Statistikwerten registriert die Polizei derzeit wieder einen Anstieg der Einbruchszahlen.

Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden bisher weitestgehend verschont

Während die Bewohner im Bereich des Landkreises Rastatt und der Stadt Baden-Baden bislang weitestgehend verschont blieben, zeichnet sich in der südlichen und zentralen Ortenau eine Häufung ungebetener Besuche ab.

Polizei kündigt mehr Kontrollen an

Neben klassischer Ermittlungsarbeit sowie vermehrten Kontrollen durch mehr Streifen und Sonderkontrollen setzt die Polizei im Bereich des Einbruchschutzes vor allem auf Prävention, heißt es in der Mitteilung weiter.

Mit dem heutigen Tag des Einbruchschutzes möchte die Polizei Baden-Württemberg explizit auf dieses Thema aufmerksam machen.

Telefon-Hotline und Tag der offenen Tür in Rastatt

Das Polizeipräsidium Offenburg bietet dazu folgende Möglichkeiten: Eine Info-Hotline am heutigen Sonntag von 10 Uhr bis 13 Uhr mit Polizeioberkommissar Ralf Kaufmann von der Kriminalpolizeilichen Beratungsstelle des Polizeipräsidiums Offenburg (0781) 21 45 15.

Bei einem Tag der offenen Tür von 10 Uhr bis 16 Uhr besteh in Rastatt in der Engler Straße 31 die Möglichkeit Fragen zu stellen und Sicherungstechnik "zum Anfassen" zu erleben.

12 Tipps der Polizei zum Thema: Einbruchschutz

1. Hauseingangstüren auch tagsüber geschlossen halten. Öffnen Sie auf Klingeln nicht bedenkenlos und zeigen Sie gegenüber Fremden ein gesundes Misstrauen. Nutzen Sie Türspion und Sperrbügel (Türspaltsperre).

2. Schließen Sie Fenster, Balkon- und Terrassentüren auch bei kurzer Abwesenheit. Gekippte Fenster sind offene Fenster und von Einbrechern leicht zu öffnen. Lassen Sie nachts die Rollläden herunter.

3. Schließen Sie Ihre Wohnungseingangstür immer zweifach ab, auch wenn Sie Haus oder Wohnung nur kurzzeitig verlassen. Ziehen Sie die Tür nicht einfach nur ins Schloss.

4. Wechseln Sie umgehend den Schließzylinder aus, wenn Sie Ihren Schlüssel verloren haben.

5. Verstecken Sie Ihren Haus- oder Wohnungsschlüssel nicht draußen, denn Einbrecher kennen jedes Versteck.

6. Ihre Wohnung sollte einen bewohnten Eindruck vermitteln, auch wenn Sie länger abwesend sind. Rollläden sollten nur zur Nachtzeit geschlossen sein. Lassen Sie bei längerer Abwesenheit den Briefkasten leeren und die Rollläden tagsüber hochziehen.

7. Lassen Sie bei einer Tür mit Glasfüllung den Schlüssel nicht innen stecken.

8. Organisieren Sie eine aktive Nachbarschaftshilfe: Sprechen Sie mit den Bewohnern Ihres Hauses und in den Nachbarhäusern über Sicherheit.

9. Tauschen Sie mit den Nachbarn im Wohnblock oder in der Straße Telefonnummern und Erreichbarkeit aus.

10. Bieten Sie Senioren aus Ihrer Nachbarschaft an, Sie anzurufen, wenn Fremde in deren Wohnung wollen.

11. Halten Sie im Mehrfamilienhaus den Hauseingang auch tagsüber geschlossen. Prüfen Sie, wer ins Haus will, bevor Sie den Türöffner betätigen.

12. Versuchen Sie nicht Einbrecher festzuhalten. Prägen Sie sich lieber Aussehen oder Fahrzeug und Kennzeichen ein und verständigen Sie dann die Polizei (110).

Weitere Informationen zu Verhaltenstipps und zu geeigneter Sicherungstechnik erhalten Sie unter: www.k-einbruch.de.

Für Rückfragen steht das Polizeipräsidium Offenburg zur Verfügung.

Kriminalpolizeiliche Beratungsstelle, Am Flugplatz 2, 77656 Offenburg, (07 61)21 45 15; E-Mail: offenburg.pp.praevention@polizei.bwl.de

Kriminalpolizeiliche Beratungsstelle, Engler Straße 31, 76437 Rastatt, (0 72 22) 76 14 05; E-Mail: offenburg.pp.praevention@polizei.bwl.de

Symbolfoto: dpa/av

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz