Betrunkene Autofahrer flüchten nach Unfall
Betrunkene Autofahrer flüchten nach Unfall
Gaggenau/Malsch (red) - Deutlich alkoholisiert haben zwei Autofahrer am Wochenende sowohl in Gaggenau als auch in Malsch Unfälle verursacht. Ohne sich um die Schäden zu kümmern, setzten die beiden Männer ihre Fahrt fort - zumindest, bis die Polizei die beiden stellte.

In Gaggenau hatte der Polizei zufolge ein 60-Jähriger gegen 13 Uhr auf einem Tankstellengelände in der Waldstraße einen VW Passat gerammt. Trotz eines Schadens von rund 3.000 Euro setzte der mutmaßliche Unfallverursacher sich nach einem kurzen Gespräch mit dem VW-Besitzer in seinen Wagen und rauschte davon.

Bei einer Fahndung konnte die Polizei den Flüchtigen rund 25 Minuten später stellen. Da der 60-Jährige deutliche Anzeichen für einen Alkoholkonsum zeigte, musste er die Beamten für eine Blutprobe ins Krankenhaus begleiten. Nach deren Auswertung erwartet den Mann ein Strafverfahren wegen Straßenverkehrsgefährdung und Unfallflucht. Sein Führerschein wurde beschlagnahmt.

Mit über zwei Promille gegen Hauswand gekracht

In Malsch war bereits am Samstag gegen 13 Uhr ein 65 Jahre alter Mann in der Sulzbacher Straße alkoholbedingt von der Fahrbahn abgekommen und dabei mit einer Hauswand kollidiert. Danach ließ er seinen Opel zurück und flüchtete. Der Gesamtschaden liegt bei rund 2.500 Euro. Auch hier konnte der Fahrer schnell ermittelt werden. Ein Alkoholtest ergab bei dem Mann einen Wert von über zwei Promille. Der Mann muss nun mit einer Strafanzeige rechnen.

Symbolfoto: red

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz