Wohnanhänger auf A5 ins Schleudern geraten: Zwei Verletzte
Wohnanhänger auf A5 ins Schleudern geraten: Zwei Verletzte

Bühl (red) - Nach einem schweren Unfall auf der A5 bei Bühl waren am Freitagnachmittag die rechte und mittlere Fahrspur in Richtung Süden gesperrt.

Nach Polizeiangaben hatte sich ein Wohnanhänger kurz vor 15 Uhr bei einem Überholmanöver aufgeschaukelt. Das Fahrzeuggespann geriet ins Schleudern und krachte gegen die Mittelleitplanke. Dort wurde das Gespann abgewiesen und quer über die Fahrbahn geschleudert, bis es ein weiteres Mal in der Seitenschutzplanke einschlug.

"Der Fahrer dürfte schwere Verletzungen davongetragen haben und musste von Einsatzkräften der Feuerwehr aus seinem Wrack befreit werden", teilt die Polizei mit. Seine Beifahrerin wurde offenbar nur leicht verletzt. Notarzt und Rettungsdienst sind an der Unfallstelle im Einsatz. Ein Rettungshubschrauber wurde angefordert. Nach ersten Schätzungen dürfte der Sachschaden mehrere Zehntausend Euro betragen. Aktuell dürfte der Rückstau bei etwa fünf Kilometern Länge liegen.

Erst in der Nacht auf Donnerstag ist auf der A5 bei Achern ein Wohnmobil verunglückt (wir berichteten).

Symbolfoto: dpa

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz