Zwei Tatverdächtige aus U-Haft entlassen
Zwei Tatverdächtige aus U-Haft entlassen

Pforzheim (red) - Nach der Festnahme dreier Tatverdächtiger im Fall des getöteten Jägers aus Birkenfeld (Enzkreis) vor rund drei Wochen sind zwei der Männer wieder auf freiem Fuß. Das teilten Staatsanwaltschaft und Polizei am Montag mit.

Der Haupttatverdächtige bleibt weiter in Untersuchungshaft. Die Erkenntnisse der bisherigen Ermittlungen belasten ihn demnach schwer, heißt es in der Pressemitteilung. Der Mann äußerte sich bislang nicht zu der Tat. Die Ermittler prüfen weiterhin, ob der mutmaßliche Täter Komplizen hatte.

Der bestehende Haftbefehl gegen einen 26 Jahre alten Griechen wurde bereits Ende Oktober unter Auflagen außer Vollzug gesetzt. Der Mann aus dem Enzkreis war im Zusammenhang mit den Ermittlungen wegen des Verdachts der Begehung eines weiteren Delikts festgenommen worden. Anhaltspunkte für die Beteiligung am Tötungsdelikt waren laut Staatsanwaltschaft bei ihm zu keinem Zeitpunkt gegeben.

26-Jähriger hat Hauptverdächtigen Alibi gegeben

Heute dann wurde auch der 26-jährige Deutsche ebenfalls unter Auflagen auf freien Fuß gesetzt. Der Mann hatte nach dem Ergebnis der bisherigen Ermittlungen dem 29 Jahre alten Haupttatverdächtigen ein Alibi gegeben und war deshalb in den Fokus der Ermittler der Sonderkommission "Wagner" geraten. Nach aktuellem Stand der Ermittlungen kann ihm allerdings nicht nachgewiesen werden, dass er am eigentlichen Tatgeschehen in Birkenfeld beteiligt war.

"Hinsichtlich des weiteren Delikts machten die aus der Untersuchungshaft entlassenen Tatverdächtigen umfangreiche Angaben", erklärt die Staatsanwaltschaft.


Archivfoto: dpa

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz