Alkoholfahrt endet in Haft
Alkoholfahrt endet in Haft
Sinzheim (red) - Von der Alkoholkontrolle auf der Straße ging es für einen 54-Jährigen am Freitagabend in Sinzheim direkt ins Gefängnis. Das lag weniger an der Alkoholfahrt als an den diversen anderen Dingen, die der Mann auf dem Kerbholz hatte.

Um kurz nach 22 Uhr wollte eine Polizeistreife den Mann kontrollieren, doch der ignorierte sämtliche Signale der Polizei sowie das eingeschaltete Blaulicht und fuhr unbeirrt weiter.

Erst einen Kilometer später hielt er den Beamten zufolge im Hof seines Anwesens an. Dort förderte ein Alkoholtest einen Wert von zirka 1,6 Promille zutage, was eine Blutentnahme nach sich zog.

Führerschein war bereits entzogen

Doch für den Mann kam es noch dicker: Denn ihm wurde bereits in der Vergangenheit der Führerschein entzogen, weshalb er nun neben der Trunkenheitsfahrt auch wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis belangt wird.

Doch auch das war nicht das Ende der Fahnenstange. Da er zunächst gegenüber den Beamten falsche Personalien angab, wurde er von den Polizisten genauer unter die Lupe genommen.

Drei Haftbefehle

Bei der Überprüfung seiner Fingerabdrücke stellte sich neben seinen echten Personalien auch heraus, dass seitens der Justiz großes Interesse an dem Mann bestand. Insgesamt bestanden nämlich drei Haftbefehle gegen den Mittfünfziger.

Da er die zur Abwendung geforderte Geldstrafe nicht erbringen konnte, lieferten ihn die Beamten direkt in der Justizvollzugsanstalt ab.

Symbolfoto: red

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz