Fahrradstraße? Was ist erlaubt?
Fahrradstraße? Was ist erlaubt?
Von Harald Holzmann

Baden-Baden - Wie ist das nun in der Fahrradstraße Lichtentaler Allee? Dürfen da Autos fahren? Und wenn ja: in welche Richtung? Viele sind sich darüber auch ein halbes Jahr nach Einführung der neuen Regelung noch nicht im Klaren.

Jedenfalls sieht man öfter Autofahrer, die die Fahrbahn nutzen - und zwar in beide Richtungen, wie eine Leserin kürzlich am Telefon erzählte. Das sei kein Wunder, meinte sie, denn alle Einbahnstraßen- und Einfahrtsverbotsschilder, die das Befahren der Straße vom Klosterplatz in Richtung Gunzenbachstraße verhindern sollten, seien abmontiert.

Sie frage sich: "Ist die Straße nun doch in beiden Richtungen befahrbar?" Nein, ist sie nicht, wie uns Roland Seiter von der städtischen Pressestelle erklärt. Die Schilder "Fahrradstraße" an beiden Enden der Strecke sowie in Höhe der Aubrücke verböten schließlich grundsätzlich die Einfahrt von Autos in den Bereich.

Das zusätzlich in Höhe des Hirtenhäuschens angebrachte Schild mit Auto-Symbol und der Aufschrift "bis 2,8 t frei" erlaube ausnahmsweise die Benutzung für Personenwagen - und zwar in Richtung Klosterplatz. Am anderen Ende der Fahrradstraße gebe es kein Zusatzschild. Somit sei die Sache klar. Zumal es am Klosterplatz und in Höhe Frankreichstraße zwei Schilder gebe, die darauf hinweisen, dass die Einfahrt in die Allee nicht möglich sei.

"Weitere Verbots- und Einbahnstraßenschilder braucht es da keine mehr", meint Seiter. "Wenn wir die auch noch hätten, würde uns sicher bald jemand den Vorwurf machen, dass dort ein unnötiger Schilderwald steht." Tja. Wo er recht hat, hat er recht.

Und Sie, liebe Leser, wissen dank unserer Nachfrage jetzt ja auch ohne diesen Wildwuchs genau Bescheid.

Foto; red/av

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz