Mit Schreckschusswaffe auf Polizisten geschossen
Mit Schreckschusswaffe auf Polizisten geschossen
Karlsruhe (red) - Ein 70 Jahre alter Grundstücksbesitzer hat am Montagabend mit einer Reizstoffschusswaffe auf zwei Polizeibeamte geschossen. Die beiden Beamten des Polizeireviers Karlsruhe-Durlach waren gegen 21 Uhr auf der Suche nach einer vermissten Frau, die sich offensichtlich im Waldgebiet beim Turmberg verfahren hatte.

Auf dem Rückweg zu ihrem Streifenwagen krachte plötzlich ein Schuss hinter den Polizisten. Wie sich herausstellte, hatte der 70-Jährige in Richtung der Beamten geschossen, heißt es im Polizeibericht. Einer der Beamten konnte Reizgasgeruch wahrnehmen, weshalb die Beamten das Feuer nicht erwiderten.

Sechs Schüsse abgefeuert

Trotz mehrfacher Aufforderung das Schießen einzustellen, schoss der Täter insgesamt sechsmal weiter und versuchte zudem seinen Hund auf die Beamten zu hetzen.

Als das Magazin leer geschossen war, wurde der Mann festgenommen. In seiner Vernehmung führte er aus, dass er sich durch die Polizeibeamten gestört fühlte und irrtümlich davon ausgegangen war, dass diese seinen Hund provozieren wollten.

Ein Polizist leicht verletzt

Durch das von ihm verschossene Reizgas wurde einer der Polizist leicht im Gesicht verletzt und musste durch Rettungskräfte behandelt werden. Er konnte seinen Dienst nicht mehr fortsetzen.

Auf dem Grundstück des Mannes wurden zudem ein Taser und ein Messer sichergestellt, schreibt die Polizei.



Symbolfoto: dpa

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz