Nationalpark: Verkehrskonzept online abrufbar
Nationalpark: Verkehrskonzept online abrufbar

Baden-Baden (vn/red) - Ab sofort kann die Studie zum Verkehrskonzept für den Nationalpark Schwarzwald auf der Internetseite des Parks eingesehen werden.

Darauf weist die Verwaltung in einem Pressetext hin. Die Studie besteht aus fünf Teilen mit insgesamt 55 Megabyte Datenvolumen und 293 Seiten. Sie beinhaltet neben einer umfassenden Bestandsaufnahme rund 60 Vorschläge, um die aktuelle Verkehrssituation zu verbessern. Das BT hat die Inhalte bereits am 17. Oktober exklusiv vorgestellt. Im Wesentlichen geht es um folgende Maßnahmen:

- Einführung zusätzlicher Regionalbuslinien zum Beispiel zwischen Baden-Baden und Freudenstadt.

- Parkraumplanung und -bewirtschaftung für das Besucherzentrum am Ruhestein und das Nationalparkhaus in Herrenwies.

- Entwicklung einer digitalen Plattform, um Informationen nutzerorientiert zur Verfügung stellen zu können.

- Aufstellen von Lärmdisplays zur Sensibilisierung von Motorradfahrern.

- Entwicklung einer gemeinsamen Kommunikation mit den Akteuren der Region, um die Menschen für nachhaltige Mobilität zu begeistern.

- Gemeinsame Planung zur Umgestaltung zentraler Bushaltestellen (Barrierefreier Ausbau, Information, einheitliches Design, E-Mobilität).

Wenn die Inhalte umgesetzt werden, erfolgt eine Ergänzung beziehungsweise die komplette Erneuerung der Schilder. Unter anderem wird künftig auch an der A 5 für den Nationalpark geworben. Was die Finanzierung angeht, werden derzeit intensive Gespräche zwischen den Land- und Stadtkreisen sowie dem Verkehrsministerium in Stuttgart geführt, so die Mitteilung.

www.nationalpark-schwarzwald.de/mitmachen/beteiligung/verkehrskonzept/

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz