17-Jähriger bedroht Jugendliche mit Messer
17-Jähriger bedroht Jugendliche mit Messer
Rastatt (red) - Mit einem Messer hat ein 17-Jähriger am Donnerstag in der Schlossgalerie in Rastatt drei Gleichaltrige bedroht. Bei seiner Flucht sprang er in die Murg.

Nach Polizeiangaben war der Jugendliche kurz nach 14 Uhr aus unklarer Ursache mit drei Bekannten in Streit geraten. Mit einem Küchenmesser, das er offenbar zuvor aus einem Lebensmittelmarkt gestohlen hatte, bedrohte er dann die anderen Jugendlichen. Diese wählten daraufhin den Notruf und baten um polizeiliche Hilfe.

Beim Eintreffen mehrerer Streifenbesatzungen flüchtete der Bewaffnete und sprang hierbei in die Murg. Im Bereich der Josefstraße gelang den Beamten schließlich die vorläufige Festnahme des Flüchtenden. Hierbei leistete der 17-Jährige heftige Gegenwehr, sodass die Ordnungshüter Pfefferspray einsetzen mussten.

Sowohl der Festgenommene als auch zwei Polizisten wurden bei dem Einsatz leicht verletzt. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der Jugendliche wieder entlassen. Ihn erwarten nun Strafanzeigen wegen Diebstahls, Bedrohung und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte.

Jugendstrafe für Messerstecher

Der Vorfall erinnert an die Tat eines 15-Jährigen vor zwei Jahren. Dieser hatte am 23. Dezember 2016 in der Schlossgalerie in Rastatt ein Messerset gestohlen und mit einem der entwendeten Messer versucht, zwei junge Kontrahenten zu erstechen. Der Jugendliche wurde deshalb wegen Diebstahls mit Waffen, gefährlicher Körperverletzung, versuchten Totschlags und Sachbeschädigung zu einer Jugendstrafe von drei Jahren verurteilt worden.

Symbolfoto: dpa

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz