Stromtrasse wird ausgebaut
Stromtrasse wird ausgebaut
Rastatt/Baden-Baden (nof) - Der Dortmunder Übertragungsnetzbetreiber Amprion plant den Ausbau der bestehenden Stromtrasse zwischen Daxlanden (Karlsruhe) und Kühmoos im Landkreis Waldshut-Tiengen.

Der 204 Kilometer lange Abschnitt soll dabei um eine vierte Höchstspannungsleitung erweitert werden. Ein 45 Kilometer langer Teilabschnitt führt durch den Stadt- und Landkreis Karlsruhe sowie durch den Kreis Rastatt und über Baden-Badener Gemarkung.

Um die Übertragungskapazität zu erhöhen, soll an den bereits bestehenden Strommasten ein vierter 380-kV-Stromkreis installiert werden. Dafür werde die seit rund 50 Jahren bestehende Trasse genutzt, nur etwa 30 der 580 Masten müssten ausgetauscht werden.

Amprion investiert nach eigenen Angaben rund 50 Millionen Euro in den Stromnetzausbau auf der Nord-Süd-Achse.

Einen ausführlichen Bericht finden Sie in der Dienstagsausgabe des Badischen Tagblatts und im E-Paper.

Symbolfoto: dpa

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz