Fraktionschef Stoch kandidiert für SPD-Landesvorsitz
Fraktionschef Stoch kandidiert für SPD-Landesvorsitz
Stuttgart (lsw) - SPD-Landtagsfraktionschef Andreas Stoch will Landesvorsitzender seiner Partei werden. Damit wird die Wahl beim Parteitag am Samstag in Sindelfingen zum Duell zwischen ihm und dem Kandidaten Lars Castellucci. Stoch wollte am Nachmittag eine Pressekonferenz in Stuttgart geben, um sich zu erklären.

Landeschefin Leni Breymaier hatte ihren Rückzug angekündigt, weil sie ihren Vorsprung in einem Mitgliedervotum über den Landesvorsitz von 39 Stimmen für zu gering hält. Trotz seiner Niederlage will Castellucci für den Chefsessel antreten. Dies stößt bei einigen auf Missfallen. Gebraucht werde jemand, der die Gräben in der Partei wieder schließen könne und nicht Teil der bisherigen Auseinandersetzung gewesen sei, heißt es von Castelluccis Kritikern.

Castellucci beteuert, er wolle die Partei zusammenführen

Er argumentiert, er habe im Basisvotum deutlich besser abgeschnitten als von vielen erwartet. An der Mitgliederbefragung in diesem November hatten sich rund 53 Prozent der rund 36.000 SPD-Mitglieder im Südwesten beteiligt. Castellucci kam dabei auf 9.137 Stimmen.

Der aus Heidenheim stammende Stoch war in der grün-roten Landesregierung Kultusminister. Die SPD ist in Baden-Württemberg seit 2016 in der Opposition - seitdem ist Stoch Vorsitzender der SPD-Abgeordneten im Landtag. Sein dortiger Innenexperte Sascha Binder hat bereits eine Kandidatur für das Amt des Generalsekretärs angekündigt. Amtsinhaberin Luisa Boos tritt nicht wieder an.

Die Hintergründe lesen Sie am Freitag im BT und ab 4 Uhr im E-Paper.

Foto: dpa

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz