Vierte und letzte Baugenehmigung fürs Hatz-Areal überreicht
Vierte und letzte Baugenehmigung fürs Hatz-Areal überreicht
Rastatt (red) - Die Bebauung des Hatz-Areals in der Rastatter Innenstadt kann beginnen. Oberbürgermeister Hans Jürgen Pütsch hat heute die vierte und damit abschließende Baugenehmigung fürs Areal an die Geschäftsführer der Hatz Immobilien GmbH, Klaus Wesel und Michael Gehrsitz überreicht.

Wie die Stadtverwaltung Rastatt mitteilt, habe sich Wesel zuversichtlich gezeigt, die geplanten Gebäude nach 18 bis 20 Monaten Bauzeit Ende 2020/Anfang 2021 bezugsfertig zu haben. Mit der Abwicklung des Gesamtprojektes werde ein Generalunternehmer beauftragt. Anfang 2019 sei der Beginn der Arbeiten vorgesehen. Wesel berichtete, dass es an der ein oder anderen Stelle bereits zu zeitlichen Verzögerungen gekommen sei, so hätten allein die archäologischen Untersuchungen vier Monate Zeit gekostet.

Wie berichtet, umfassen die vier Bauanträge folgenden Teilprojekte der Bebauung:

• Neubau einer Tiefgarage mit 157 Stellplätzen, inklusive Fahrradabstellplätzen, Zu-/ und Ausfahrt von der Herrenstraße;

• Mehrfamilienhaus an der Herrenstraße mit fünf Wohneinheiten;

• drei Mehrfamilienhäuser mit 53 Wohneinheiten, davon sechs barrierefrei, im Innenbereich des Areals;

• Gebäude mit Mischnutzung: Pflegeheim mit 71 Plätzen, Gewerbeflächen und 20 Wohneinheiten. Das Gebäude schließt die Lücke zur Kapellenstraße hin. Der Baukörper verläuft über den Innenbereich des Areals in Richtung Herrenstraße.

Archivfoto: fuv

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz