Schwimmlehrer geht in Revision
Schwimmlehrer geht in Revision

Baden-Baden (fk) - Der wegen sexuellen Missbrauchs von kleinen Mädchen in weit über 130 Fällen verurteilte Schwimmlehrer Dimitri T. hat von seinem Anwalt Revision gegen das Urteil einlegen lassen. Das bestätigte Staatsanwalt Michael Klose am Dienstag dem BT. Pflichtverteidiger Christian Süß habe demnach nur wenige Stunden vor Ablauf der Frist den entsprechenden Antrag beim Landgericht Baden-Baden eingereicht.

Jenes hat nun vier Wochen Zeit, die Urteilsbegründung auszuformulieren und an den Verteidiger zu senden. Der hat seinerseits Klose zufolge dann wiederum einen Monat Zeit, um die Revision zu begründen. Geprüft wird das Urteil wie berichtet vom Bundesgerichtshof (BGH). Der würde aber nicht das ganze Verfahren noch mal neu aufrollen, sondern lediglich das Urteil auf rechtliche Fehler hin überprüfen.

Doch ehe alle erforderlichen Stellungnahmen vorliegen - auch die Staatsanwaltschaft muss sich noch äußern - , dürfte es ohnehin bis Februar dauern, ehe der BGH alle Papiere erhält. Klose rechnet erfahrungsgemäß deshalb nicht mit einer Entscheidung der Karlsruher Bundesrichter vor Mitte nächsten Jahres.

Dimitri T. war vom Landgericht Baden-Baden zu zwölf Jahren Haft mit anschließender Sicherungsverwahrung verurteilt worden (wir berichteten).

Foto: dpa

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz