Die Zukunft des Sozialstaats
Die Zukunft des Sozialstaats
Berlin (kli ) - Der Baden-Badener CDU-Bundestagsabgeordnete Kai Whittaker fordert eine Reform der Hartz-IV-Gesetze. Dazu gehöre dringend Bürokratieabbau.

"Jeder zweite Mitarbeiter im Jobcenter füllt Formulare aus und kann sich nicht um Arbeitslose kümmern. Das ist ein Skandal und muss sich ändern", sagte Whittaker im BT-Interview. Anders als SPD und Grüne sei die CDU aber davon überzeugt, dass das bedingungslose Grundeinkommen nicht die Zukunft ist.

So sei es erstens nicht bezahlbar, 80 Millionen Menschen jeden Monat 1.000 Euro zur Verfügung zu stellen. Und zweitens könne man das einem Steuerzahler nicht erklären, dass auf der einen Seite eine Kassiererin oder Pflegefachkraft, die jeden Morgen aufsteht, zur Arbeit geht und ihre Steuern zahlt, dabei vielleicht 1.300 Euro netto hat und auf der anderen Seite ein junger Kerl, der sein Studium abgebrochen und keine Lust hat zu arbeiten, jeden Monat 1.000 Euro aus Steuermitteln bekommt.

Das ganze Interview, in dem Whittaker sich auch dazu äußert, wen er für den CDU-Vorsitz für geeignet hält, lesen Sie in der Donnerstagsausgabe des BT.

Foto: pr

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz