Rastatter Tulla-Gymnasium erhält sein neues Gesicht
Rastatter Tulla-Gymnasium erhält sein neues Gesicht
Rastatt (fuv) - Das Rastatter Tulla-Gymansium erhält nun sein neues Gesicht, besser gesagt: seine neue Fassade. Am Mittwoch hat eine Fachfirma damit begonnen, die finale Verkleidung an dem über 50 Jahre alten Schulgebäude zu installieren.

Im August vergangenen Jahres war die energetische Sanierung gestartet, in deren Zuge auch der Brandschutz und die Barrierefreiheit des Tullas im Blick standen. Die alte Betonverkleidung wurde zunächst entfernt, die Fenster wurden ersetzt, die Dämmung des Gebäudes wurde mit 20 Zentimeter dicker Mineralwolle verstärkt. Davor sorgt eine Lüftungsschicht für Zirkulation. Nun erfolgt im letzten Schritt das Fassaden-Finish mit vorgehängten Aluminium-Kassetten, die 50 Zentimeter hoch und bis zu 3,30 Meter lang sind und dem Tulla sein neues Aussehen verleihen, wie Architekt Michael Heid gegenüber dem BT erläuterte.

Als Farbtupfer in der Fassade mit ihren grauen Fensterelementen dienen senkrechte, orangefarbene Paneele. Bis Ende nächster Woche will die ausführende Firma die Fassade zur Danziger Straße hin fertigmontiert haben. Im Januar sollen die Arbeiten abgeschlossen werden. Mit rund 4,1 Millionen Euro wurden die Arbeiten veranschlagt, 1,6 Millionen kommen aus Fördermitteln des Bunds.

Foto: F. Vetter

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz