"Gelbwesten" im Elsass bereiten sich auf wochenlange Proteste vor
'Gelbwesten' im Elsass bereiten sich auf wochenlange Proteste vor
Straßburg (lsw) - In einem Camp nahe Straßburg richten sich "Gelbwesten" auf wochenlange Proteste gegen hohe Spritpreise und Steuererhöhungen ein. "Das hier wird weitergehen", sagte ein Teilnehmer der Aktion am Freitag.

"Die Dinge in Frankreich werden sich ändern, egal wie. Wir haben einen Präzedenzfall geschaffen." Die französische Protestbewegung findet auch in Deutschland Nachahmer: In sozialen Netzwerken rufen Aktivisten für Samstag unter anderem in Berlin, Stuttgart und Köln zu Demonstrationen in gelben Warnwesten auf.

Teilnehmer trotzen der Kälte

Das Camp im Elsass liegt unmittelbar neben einem Kreisverkehr in Bernolsheim, etwa 20 Kilometer nördlich von Straßburg. Viele Auto- und Lastwagenfahrer hupten den winkenden "Gelbwesten" aus Solidarität zu; Unterstützer brachten Lebensmittel vorbei. In dem provisorischen Lager brannte ein großes Lagerfeuer. In Zelten und auf notdürftig überdachten Sofas übernachten nach Angaben der "Gelben Westen" trotz der Kälte täglich fünf bis sechs Menschen. Einige wollen demnach sogar Weihnachten hier verbringen.

Frust wegen erhöhter Steuern

In ganz Frankreich sind seit Mitte November Hunderttausende Menschen auf die Straßen gegangen, um gegen die Reformen von Präsident Emmanuel Macron zu protestieren. Auslöser waren angekündigte Steuererhöhungen auf Autokraftstoffe. Die Bewegung, benannt nach den Warnwesten im Auto, formierte sich unabhängig von Parteien und Gewerkschaften. Sie genießt Umfragen zufolge einen hohen Rückhalt in Frankreichs Bevölkerung. "Seit Herr Macron an der Macht ist, hat er uns quasi alle Steuern erhöht", sagte ein 66-Jähriger, der am Freitag an dem Protest am Kreisverkehr teilnahm. Dabei stiegen aber Löhne und Renten nicht an. "Die Leute sind völlig am Ende."

Proteste für Samstag geplant

Bei "Gelbwesten"-Protesten in Paris kam es zuletzt zu Ausschreitungen. Für Samstag ruft die Bewegung erneut zu Kundgebungen und Demonstrationen auf. Auch im Elsass sind Aktionen geplant: In Straßburg etwa soll es eine Protestversammlung am Gebäude des Europarats geben.

Foto: Auch in Roppenheim beim Outletcenter hatten vor rund zwei Wochen Franzosen gegen die Erhöhung der Spritsteuer in Frankreich protestiert (Vetter).

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz