Ausschreitungen bei "Gelbwesten"-Protest an Champs-Élysées in Paris
Ausschreitungen bei 'Gelbwesten'-Protest an Champs-Élysées in Paris
Paris (dpa) - Bei den Demonstrationen der "Gelben Westen" in Paris ist es rund um die Prachtstraße Champs-Élysées zu Ausschreitungen gekommen. Rund 1.500 "Unruhestifter" hätten sich am Samstagvormittag Auseinandersetzungen mit der Polizei geliefert, teilte der französische Innenminister Christophe Castaner mit. Es habe Dutzende Festnahmen gegeben. Auf der Prachtstraße selbst demonstrierten demnach rund 200 "Gelbwesten" friedlich.

Die Champs-Élysées sind zwar für Fußgänger zugänglich, an den Zugängen zu dem Boulevard wurden aber Identitäts- und Sicherheitskontrollen eingerichtet. Besonders heftig waren die Ausschreitungen am Vormittag am Triumphbogen an der Spitze der Champs-Élysées. Die Polizei setzte Wasserwerfer und Tränengas ein.

Am vergangenen Samstag gab es auf der Prachtstraße bereits Krawalle bei einer Demonstration der "Gelben Westen". Es ist nun das dritte Wochenende in Folge, an dem die Protestgruppe mit Großaktionen landesweit demonstriert. Die "Gelbwesten" gehen aus Protest gegen steigende Spritkosten und die Reformpolitik der Regierung auf die Straße.

Auch im Elsass richten sich "Gelbwesten" auf lange Proteste ein (wir berichteten) .

Foto: dpa. Maskierte "Gelbwesten" inmitten einer Tränengaswolke in der Nähe der Champs-Élysées.

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz