Kritik an Leo-Optik: Anders als geplant?
Kritik an Leo-Optik: Anders als geplant?
Baden-Baden (hol) - Der Verein Stadtbild hat in einem Brief an die Stadtverwaltung Baden-Baden um eine Überprüfung gebeten, ob die jetzige Gestaltung des Leopoldsplatzes der Gesamtanlagensatzung entspricht.

Die Ausführung der Bauarbeiten unterscheidet sich laut dem Schreiben des Vereins in einigen Details von der ursprünglichen Planung. Dabei geht es um die Art und Weise der Pflasterung im Durchgang beim Brunnen und beim Palais Hamilton.

"Hier war in den Vorlagen ein Übergang vom Betonbelag zum bestehenden Pflaster ausgewiesen. Jetzt ist eine Materialsammlung unterschiedlicher Pflasterarten ausgeführt", schreibt der Vorsitzende Wolfgang Niedermeyer. Zudem habe die Einmündung Luisenstraße eine Betonfahrbahn in einer wesentlich helleren Farbe erhalten als das sonstige Farbspiel auf dem Leo und falle damit völlig aus der Gesamtkonzeption. An der Einmündung der Lichtentaler Straße zum Platz schließlich sei ein Teilbereich des vorhandenen Asphaltbelages abgefräst und durch schwarzen statt dem vorhandenem eingefärbten Asphalt ohne erkennbares Konzept ersetzt worden.

"Wir können uns nicht vorstellen, dass dies alles mit der Denkmalschutzbehörde einvernehmlich entschieden wurde", meint Niedermeyer und bittet um baldige Antwort aus dem Rathaus.

Archivfoto: red

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz