Zweiter Wolf im Murgtal nachgewiesen
Zweiter Wolf im Murgtal nachgewiesen
Forbach/Stuttgart (lsw) - Im Nordschwarzwald ist ein zweiter Wolf nachgewiesen worden. Das habe die Untersuchung einer Kotprobe ergeben, die Ende September in Forbach gefunden worden war, teilte das Umweltministerium am Montag mit.

Den Angaben zufolge ist aber nicht klar, ob dieses Tier sich noch in der Region befindet oder inzwischen weitergezogen ist. Es war zuvor im Südwesten noch nicht bekannt gewesen. Es sei noch ungewiss, zu welchem Rudel dieser Wolf gehöre und ob es sich um ein männliches oder ein weibliches Tier handele.

Wolfsrüde bereits heimisch geworden

Bislang war im Nordschwarzwald nur der Wolf mit dem Kürzel GW852m nachgewiesen. Er hält sich inzwischen dauerhaft dort auf und hat bereits mehrfach Schafe und Ziegen gerissen, so auch am 13. Dezember 2017 bei Forbach. Zudem wurden seit 2015 fünf weitere Wölfe auf ihrer Wanderung durch Baden-Württemberg gesichtet. Drei dieser Tiere sind tot. Wo die anderen sind, ist unbekannt.

Die jetzige Probe von HW01 war im Senckenberg-Institut analysiert worden. Weitere Kotproben seien nun von der Forstliche Versuchs- und Forschungsanstalt Freiburg (FVA) an das Institut geschickt worden. Ergebnisse dazu werde es voraussichtlich erst in mehreren Wochen geben.

Foto: Das Bild aus dem Murgtäler Höhengebiet vom 22. Juni zeigt den Grauwolf-Rüden "GW852m" (FVA Freiburg)

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz