Einbrecher am Adventswochenende besonders aktiv
Einbrecher am Adventswochenende besonders aktiv
Rastatt/Karlsruhe (red) - Einbrecher haben das zweite Adventswochenende genutzt, um in zahlreiche Wohnungen einzusteigen. In Malsch konnte eine Frau noch beobachten, wie ein dunkelgekleideter Mann bei ihrer Rückkehr nach Hause flüchtete.

Eine Bewohnerin der Straße 'Im Muhrwinkel ' in Rastatt-Ottersdorf musst ebenfalls bei ihrer Heimkehr feststellen, dass offenbar bei ihr eingebrochen wurde. Der Unbekannte hatte während ihrer Abwesenheit zwischen 13 und 20.30 Uhr eine Seiteneingangstür aufgebrochen und das Mobiliar im Inneren durchsucht. "Die Höhe des Sach- und Di ebstahlsschaden lässt sich noch nicht abschließend beziffern", teilt die Polizei mit, die nun ermittelt.

Haustür von innen verriegelt

Ein weiterer Einbruch ereignete sich am Sonntag gegen 18.30 Uhr in der Straße Am Hänfig in Malsch. Hier wurde der Einbrecher während seiner Tat gestört, als eine Bewohnerin nach Hause zurückkehrte. Die Frau konnte noch erkennen, wie ein dunkelgekleideter Mann die Flucht ergriff. Der Täter hatte sich zuvor Zutritt in das Gebäude verschafft, indem er ein Fenster im Bereich der Terrasse aufhebelte. Im Gebäude durchsuchte er mehrere Räume. Der Täter verriegelte die Hauseingangstür von innen mittels Sicherungskette und entwendete Schmuck mit einem Wert im dreistelligen Bereich.

Im Rheinstettener Stadtteil-Mörsch stiegen Unbekannte zwischen Samstag, 16 Uhr, und Sonntag, 11 Uhr, in ein Reihenhaus in der Straße Am Rain ein. Zutritt in das Haus verschafften sich die Einbrecher vermutlich vom Garten aus, so die Einschätzung der Polizei. Dort schoben sie zunächst ein Rollladen hinauf und hebelten dann ein Fenster auf. Im Hausinneren wurden mehrere Räume und Möbelstücke durchsucht. Die Täter ergriffen anschließend über das aufgehebelte Fenster die Flucht. Doch offenbar wurde sie nicht fündig, denn nach aktuellem Stand der Ermittler konnten keine entwendeten Gegenstände festgestellt werden.

Einbrecher montieren Bewegungsmelder ab

Erfolgreicher verlief ein Einbruch am Sonntag zwischen 14.15 und 20.30 Uhr in Ettlingen-Bruchhausen. Aus einem Haus in der Rheintalstraße wurde Schmuck mit einem Wert im vierstelligen Bereich entwendet. Die Täter schlugen zunächst einen auf der Gebäuderückseite angebrachten Bewegungsmelder ab. Anschließend hebelten sie ein Terrassenfenster auf und stiegen in das Wohnhaus ein. Im Gebäudeinneren wurden mehrere Räume durchwühlt. Beim Betreten oder beim Verlassen des Objektes stießen die Täter offenbar einen Blumentopf zu Boden, Nachbarn hatten gegen 19.30 Uhr ein passendes Geräusch vernommen.

Sachdienliche Hinweise zu den Einbrüchen in Malsch, Mörsch und Bruchhausen nimmt das Polizeirevier Ettlingen unter (0 72 43) 3 20 00 entgegen.

Symbolfoto: Polizei

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz