Weiterer Verdächtiger in Haft
Weiterer Verdächtiger in Haft
Pforzheim (red/lsw) - Vier Monate nach dem gewaltsamen Tod eines Jägers und Waffensammlers aus Birkenfeld (Enzkreis) ist in Pforzheim ein weiterer Verdächtiger festgenommen worden. Das teilten Staatsanwaltschaft und Polizei am Mittwoch mit. Der 42 Jahre alte Mann wurde am Dienstag dem Haftrichter vorgeführt und sitzt in Untersuchungshaft. Er soll an der Tat im August beteiligt gewesen sein.

Im Zuge der umfangreichen Ermittlungen stieß die Sonderkommission Wagner auf den 42-jährigen Deutschen, der im dringenden Verdacht steht, gemeinsam mit dem bereits inhaftierten 29 Jahre alten Tatverdächtigen an der im August begangenen Tat beteiligt gewesen zu sein.

In Streit geraten

Nach Zeugenangaben war in der Tatnacht am 29. August das spätere Opfer mit zwei Personen an seinem Birkenfelder Wohnanwesen in Streit geraten. Die rund zwei Dutzend legal im Besitz des Büchsenmachers Simon Paulus befindlichen Waffen waren entwendet worden. Seine Leiche wurde knapp fünf Wochen später in der Nähe des Pforzheimer Wildparks im Waldboden vergraben aufgefunden.

Beschuldigter schweigt

Der Tatverdächtige macht bisher von seinem Aussageverweigerungsrecht Gebrauch und schweigt zu den Vorwürfen, heißt es in der Mitteilung der Ermittler.

Suchmaßnahmen durch Polizeitaucher nach weiteren Beweismitteln in der Enz förderten zwar mehrere Gegenstände wie drei Mobiltelefone, eine Festplatte und einen Revolver zutage. Diese haben allerdings allesamt nichts mit dem Fall Paulus zu tun und erbrachten keine beweiserheblichen Erkenntnisse.

Über den Verbleib der verschwundenen Waffen können noch keine Aussagen getroffen werden. Die Sonderkommission wird ihre Arbeit fortsetzen.

Symbolfoto: av

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz