Markt-Eisenbahn entgleist
Markt-Eisenbahn entgleist
Rastatt (dm) - Aufregung um die Kindereisenbahn auf dem Rastatter Weihnachtsmarkt: Am Montagnachmittag ist der Wagen mit den Rentierfiguren, der den Zug anführt, entgleist.

Die Fahrgastwaggons waren offenbar nicht betroffen, ein Kind, das zu diesem Zeitpunkt darin saß, blieb unverletzt und kam mit dem Schrecken davon. Die Stadt und der Betreiber selbst betonen, dass ihnen der Vorfall leidtue, geben aber zugleich Entwarnung: Die Bahn sei sicher. Sie fahre mit einer "Geschwindigkeit" von weniger als einem Meter in der Sekunde - so langsam, dass sie noch nicht einmal den baurechtlichen Prüfpflichten unterliege.

Wie konnte es dazu kommen?

Die Unebenheit des Standplatzes war durch Unterlegungen der Gleise eingeebnet worden. Am Montag aber hätten offenbar Jugendliche aus einer Gruppe heraus einige Unterlegungen entfernt, berichtet der Betreiber, so dass sich die Schiene an der Stelle schräg gestellt habe und der vordere, unbemannte Zugwagen entgleiste. Seit rund fünf Jahren sei man mit der Bahn auf dem Weihnachtsmarkt, noch nie sei so etwas passiert, so der Betreiber weiter. Nun habe man die "Bauklötze" unter den Schienen entfernt. Dadurch werde zwar der Motor der Bahn stark beansprucht, aber so sei auch eine Wiederholungsgefahr ausgeschlossen.

Symbolfoto: fuv

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz