Streit mit dem Ex-Freund: 15 Verletzte
Streit mit dem Ex-Freund: 15 Verletzte
Pforzheim (red) - 15 Menschen sind in einem Pforzheimer Mehrfamilienhaus durch Pfefferspray verletzt worden. Eine 40-Jährige hatte das Spray am Donnerstagabend gegen ihren Ex-Freund eingesetzt.

Laut Polizei besteht seit geraumer Zeit zwischen der Frau und ihrem 30-jährigen Ex-Freund eine "Streitbeziehung". Zwar besteht ein Annäherungsverbot für den Mann, doch darüber setzt er sich regelmäßig hinweg. Deswegen hatte sich die Frau sich offenbar auch das Reizgasspray zugelegt.

Als sie am Donnerstag nach Hause kam, tauchte ihr Ex-Freund plötzlich auf. Die Frau griff zum Spray und attackierte den unerwünschten Besucher sofort damit. Dabei sprühte sie aber offenbar so viel davon in Richtung ihres Ex-Freundes, dass der Stoff sich über das Treppenhaus bis in andere Stockwerke verteilte.

Nicht der erste Einsatz der Polizei

Neben dem 30-Jährigen erlitten 14 weitere Menschen in dem Haus Atemwegsreizungen, ein Säugling wurde vorsorglich ins Krankenhaus gebracht. Die Feuerwehr war mit vier, der Rettungsdienst mit fünf Fahrzeugen im Einsatz.

Es war nicht der erste Einsatz der Polizei bei dem getrennten Pärchen. Denn das Annäherungsverbot wird laut Polizei von beiden Parteien offensichtlich eher als Empfehlung gesehen. Seit den letzten eineinhalb Jahren wurden die Beamten regelmäßig als Streitschlichter hinzugezogen.

Symbolfoto: dpa

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz