Weitere Schulen mit "Lernfabrik 4.0"
Weitere Schulen mit 'Lernfabrik 4.0'
Rastatt/Gaggenau (red) - Das Konzept der "Lernfabrik 4.0" kann in beruflichen Schulen des Landkreises Rastatt weiter Fuß fassen.

Nach der Carl-Benz-Schule Gaggenau können nun auch Josef-Durler-Schule und Handelslehranstalt (HLA) Rastatt gezielt ihre Schüler auf die Arbeitswelt im Zeichen der Digitalisierung vorbereiten. Das baden-württembergische Wirtschaftsministerium bewilligte jetzt insgesamt 115.000 Euro für die drei Schulen. Wie das Ministerium mitteilt, werden insgesamt 21 "Lernfabriken 4.0" gefördert. Die ursprüngliche Fördersumme von vier Millionen Euro sei um 862.000 Euro aufgestockt worden.

"Neben den bereits 16 bestehenden Lernfabriken bekommt die moderne Ausbildung im Bereich Industrie 4.0 nun starken Aufschwung und stellt die Digitalisierung im Land damit auf einen sicheren Boden", wird Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut zitiert. Im Landkreis Rastatt war die Carl-Benz-Schule Vorreiter. Die Josef-Durler-Schule hatte kürzlich ihr Konzept öffentlich gemacht und wird ihr Projekt von der Universität Mannheim wissenschaftlich begleiten lassen.

Symbolfoto: dpa

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz