Karlsruher Zoo mit neuem Rekord
Karlsruher Zoo mit neuem Rekord
Karlsruhe (red) - Trotz des heißen Sommers hat der Karlsruher Zoo im vergangenen Jahr einen neuen Besucherrekord aufgestellt. Insgesamt 1.067.810 Menschen besuchten 2018 die Einrichtung - das sind sogar noch mehr als im Jubiläumsjahr 2015, wie die Stadt Karlsruhe am Donnerstag mitteilte.

Im Jubiläumsjahr 2015, in dem auch das Exotenhaus eröffnet wurde, zählte man 1.056.306 Zoogäste, im vergangenen Jahr waren es 1.010.435 Besucher.

August stärkster Monat

Mit dem neuen Rekord habe man nicht gerechnet, sagte Zoodirektor Dr. Matthias Reinschmidt. Schließlich sei es ein Zwischenjahr ohne große Eröffnung gewesen. "Erfahrungsgemäß gibt es außerdem in Jahren mit einem langen, heißen Sommer starke Einbrüche in der Besucherstatistik, da die Menschen dann eher ins Freibad oder an den Baggersee gehen", berichtet der Zoodirektor. Während sich dieses Besucherverhalten bei anderen Zoos in Deutschland durchaus bemerkbar gemacht habe, sei in Karlsruhe gerade der heiße August mit mehr als 130.000 Zoogästen der stärkste Monat gewesen.

Wichtiger Naherholungsraum

Ein Grund sei sicher, so Klaus Weindel, stellvertretender Amtsleiter des Gartenbauamts, dass der Zoologische Stadtgarten mit seinen ausgedehnten, attraktiven gärtnerischen Anlagen und großen Wasserflächen auch ein wichtiger Naherholungsraum sei.

"Mit dieser Besucherstatistik für das Jahr 2018 sind wir mit ziemlicher Sicherheit wieder unter den zehn besucherstärksten Zoos im deutschsprachigen Raum", berichtet Reinschmidt. Das sei eine besondere Auszeichnung für den Zoologischen Stadtgarten. "Gleichzeitig sehen wir es aber auch als Ansporn für die Zukunft, dieses Niveau, das vierte Jahr in Folge die Millionengrenze geknackt zu haben, zu halten."

Umbau des Zoos geht weiter

Dafür werde im Zoo viel in Neu- und Umbauten investiert. "Dieses Jahr wird die Erweiterung unserer Außenanlage der in Europa einmaligen Altersresidenz Asiatische Elefanten abgeschlossen und das neue Luchsgehege eröffnet", gibt Reinschmidt einen Ausblick auf die kommenden Monate. Dann solle noch 2019 mit dem Umbau der Afrikasavannen-Anlage begonnen und die Planungen für die Katta-Insel vorangetrieben werden. "Wir erhalten viele positive Rückmeldungen zu den Veränderungen im Zoo. Das bestätigt uns in unserer Arbeit", so Reinschmidt.

Foto: Zindl/Zoo

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz