Schneefall behindert Verkehr
Schneefall behindert Verkehr
Oppenau (red/lsw) - Starke Schneefälle haben in der Nacht zum Sonntag im nördlichen Schwarzwald zu erheblichen Verkehrsbehinderungen geführt. Bäume stürzten um und Fahrzeuge steckten fest, eine Landesstraße wurde gesperrt. Es wurde aber niemand verletzt.

 

Unter der Last des sehr nassen Schnees stürzten einige Bäume um. Dadurch war die Zufahrt zur B500 über die Landstraße 92 (Oppenau Zuflucht) und die Bundesstraße 28 (Bad Peterstal-Grießbach-Alexanderschanze) erschwert. Von den örtlichen Feuerwehren wurden umgestürzte Bäume beseitigt, die Straßen waren nur mit Winterausrüstung befahrbar, teilte die Polizei mit.

Feuerwehr befreit Autofahrer

Zwischen Oberharmersbach und Oppenau-Löcherberg musste die Landstraße 94 von der Straßenmeisterei aus den gleichen Gründen gesperrt werden. Dort steckten einige Fahrzeuge zwischen umgestürzten Bäumen fest, sie wurden von der Feuerwehr befreit.

Nach dem bisherigen Sachstand der Polizei wurde niemand verletzt, es entstand auch kein Sachschaden. Wegen der Gefahr von Schneebruch wurde die Strecke am Abend gesperrt.

Im Landkreis Reutlingen kam es am Wochenende zu rund 40 Unfällen. Sieben Menschen wurden dabei leicht verletzt. Die Polizei warnt weiterhin vor umgestürzten Bäumen.

Wetterdienst gibt Entwarnung

Für die nächsten Tage gibt der Deutsche Wetterdienst (DWD) in den meisten Teilen des Südwestens Entwarnung. Lediglich im Bergland und in Oberschwaben bleibe es vorerst winterlich, tiefer gelegene Regionen müssten zu Beginn der Woche mit Regen rechnen, so der DWD. Ab Mittwoch wird es dann im ganzen Südwesten zunehmend kälter und das Winterwetter kehrt zurück.

Symbolfoto: dpa

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz