Toter bei Förch: Wohl kein Verbrechen
Toter bei Förch: Wohl kein Verbrechen
Rastatt (dm) - Woran genau der 59-jährige Mann starb, der am vergangenen Freitag tot auf einem Feldweg bei Förch entdeckt worden war, ist nach wie vor unklar. Auch die Obduktion hat keinerlei Anzeichen für Fremdverschulden oder Suizid ergeben, wie Staatsanwaltschaft und Polizeipräsidium auf Nachfrage des BT mitteilten.

Ebenfalls angeforderte toxikologische und Blutalkohol-Gutachten liegen noch nicht vor. Nur formal sind die Ermittlungen daher noch nicht abgeschlossen. Bei der Polizei geht man von einer "inneren", also medizinischen, Todesursache aus.

Wie berichtet, war bereits am Freitagnachmittag die Umgebung nach Spuren und Beweismitteln abgesucht worden, wobei auch ein Hubschrauber zum Einsatz kam.

Symbolfoto: dpa

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz