Karlsruhe feiert das Staatstheater
Karlsruhe feiert das Staatstheater
Karlsruhe (lsw/cl) - Das Badische Staatstheater hat am Sonntag mit einem Festakt unter Begleitung der Badischen Staatskapelle seinen 300. Geburtstag gefeiert. Zu den Gästen gehörte auch Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne).

"Karlsruhe ist eine Zukunftsstadt", sagte Kretschmann in seiner Festrede, sowohl als IT-Standort, als auch als Stadt von Kunst und Kultur. Das Staatstheater sei nicht nur für die Bürger der Stadt relevant, sondern auch ein ebenso "wichtiger Global Player im Land wie Daimler". "Den guten Ruf wollen wir ausbauen", ergänzte er mit Blick auf die in diesem Jahr startende Generalsanierung und Erweiterung.

Der einzigartige Ruf des Badischen Staatstheaters solle nicht nur bewahrt, sondern ausgebaut werden.

"Ein Theater, das einiges überstanden hat"

"Wir feiern ein Theater, das sich von Anfang an gemeinsam mit der Stadt entwickelt hat, seitdem ununterbrochen in Betrieb ist, und einiges überstanden hat: Feuer, Krieg, Zensur, Zerstörung und Wiederaufbau." Heute strahle das Staatstheater mit seinem Repertoire in die ganze Stadt, in die Region und die Welt, sagte Kretschmann.

Fast so alt wie die Stadt

Mit 300 Jahren ist das Theater fast so alt wie Karlsruhe selbst. Bereits im ersten Residenzschloss der badischen Markgrafen von 1718 befand sich ein Hoftheater, das 1810 sein eigenes Gebäude bekam. 1975 wurde der heute existierende Theaterbau des Architekten Helmut Bätzner am Ettlinger Tor eröffnet.

Sanierung geplant

In den nächsten Jahren soll das Badische Staatstheater grundlegend saniert und erweitert werden. Dafür sind bis zu 325 Millionen Euro vorgesehen, von denen das Land die Hälfte übernimmt.

Foto: dpa

Ein ausführlicher Bericht über den Festakt erscheint am Montag in der gedruckten Ausgabe sowie (ab 4.30 Uhr) im E-Paper.

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz