Huber kandidiert nicht mehr für Kreistag
Huber kandidiert nicht mehr für Kreistag
Weisenbach (mm) - Der Weisenbacher Bürgermeister Toni Huber (Foto: pr) wird nicht mehr für den Kreistag am 26. Mai kandieren.

Seit 1994 ist er Mitglied dieses Gremiums, seit 2005 Chef der CDU-Fraktion. Huber bewirbt sich als einer von fünf Kandidaten um das Amt des Landrats. Der Nachfolger von Amtsinhaber Jürgen Bäuerle wird am 12. März vom amtierenden Kreistag gewählt.

Die Nominierung der Bewerber für den neuen Kreistag erfolge Ende Februar, so Huber auf BT-Anfrage. Für ihn sei es den Wählern gegenüber unfair, sich um einen Sitz im Kreistag zu bewerben. Denn im Falle seiner Wahl zum Landrat könne er sein Kreistagsmandat nicht ausüben. Deshalb habe er auf die Kandidatur verzichtet. "Für mich gibt es nur Plan A", bekräftigt er, und der heißt: Landrat werden.

Die CDU-Kreistagsfraktion wird also auf jeden Fall nach dem 26. Mai einen neuen Vorsitzenden wählen müssen.

Huber ist zuversichtlich, dass Weisenbach auch im neuen Kreistag vertreten sein wird. In der Vergangenheit habe es immer Kandidaten aus der Gemeinde gegeben, und davon gehe er auch für die Wahl am 26. Mai aus.

Foto: pr

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz