Angaben zum Bierbauch-Risiko
Angaben zum Bierbauch-Risiko
Berlin (dpa) - Biertrinker in Deutschland sollen künftig schon beim Blick aufs Etikett erfahren, wie hoch der Nähwert des Gerstensaftes ist. Die Brauereien wollen auf freiwilliger Basis über das Bierbauch-Risko informieren und auf der Flasche angeben, wie viele Kalorien in ihr enthalten sind.

Wie der Deutsche Brauer-Bund und der Verband Privater Brauereien in Deutschland am Freitag mitteilten, sollen alle Biere und Biermischgetränke mit entsprechenden Nährwert-Angaben versehen werden.

Die Kennzeichnung soll von diesem Jahr an schrittweise eingeführt werden. Die EU-Kommission hatte zuvor auf einen solchen Schritt gedrängt.

Kaloriengehalt überschätzt

Den Kaloriengehalt eines klassischen Pilsbieres bezifferten die Brauer auf rund 40 Kilokalorien je 100 Milliliter. Der Kaloriengehalt eines "normalen" Bieres entspricht laut Angaben der Verbraucherzentrale Hamburg etwa dem von Apfel- oder Orangensaft sowie Coca-Cola. Viele Verbraucher schätzen ihn aber höher ein. Die Kennzeichnung ist deshalb auch im Interesse der Brauereien.

Foto: dpa

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz