Infosystem für Bühler ZOB
Infosystem für Bühler ZOB
Bühl (red) - Die Stadt Bühl möchte die Attraktivität des öffentlichen Personennahverkehrs steigern. Deshalb sollen die Fahrgäste am Zentralen Omnibusbahnhof (ZOB) in der Güterstraße künftig mit aktuellen Ankunftsvorhersagen über den Linienverkehr informiert werden.

Laut städtischem Haushaltsentwurf ist die Anschaffung eines "dynamischen Fahrgastinfosystems" geplant. Die Investition schlägt mit voraussichtlich 30.000 Euro zu Buche.

Citybusse im Blick

Weit mehr Mittel erfordern die Vorschläge, die eine Arbeitsgruppe unter Beteiligung von Stadträten speziell für den Linienverkehr der Bühler Citybusse entwickelt hat. Hintergrund ist ein Nachlassen der Fahrgastzahlen von 240.000 (2016) auf prognostizierte 200.000 in diesem Jahr. In Erwägung sind eine verbesserte Anbindung der Stadtteile und der Gewerbegebiete an die Kernstadt sowie dichtere Taktfrequenzen der Linien nach Eisental und Weitenung.

Zusätzliche 400.000 Euro veranschlagt

"Wenn der Gemeinderat beschließt, die Taktfrequenzen zu erhöhen, wird es sehr viel teurer", machte Abteilungsleiter Jörg Zimmer klar. So rechnet die Verwaltung beim Status quo mit einem Defizit von 692.000 Euro in diesem Jahr. "Dann kämen noch 400.000 Euro hinzu", ließ OB Hubert Schnurr die Katze aus dem Sack. Inhaltlich wurde dieses Thema in den Haushaltsberatungen nicht weiter vertieft.

Foto: Margull

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz