Fahrer: Rettungswagen nicht behindert
Fahrer: Rettungswagen nicht behindert


Freiburg (lsw) - Der Autofahrer, der in der vergangenen Woche in Freiburg einen Rettungswagen im Einsatz behindert haben soll (wir berichteten), bestreitet die Vorwürfe.

Wie die Polizei am Freitag mitteilte, habe der 56-Jährige zugegeben, zur der fraglichen Zeit das erkannte Fahrzeug gefahren zu haben. Der Fahrer des Rettungswagens mit einem kranken Kind an Bord hatte die Nummer notiert.

Das Einsatzfahrzeug war laut Polizei auf der Bundesstraße 31 in Richtung Freiburg mit Blinklicht und Martinshorn unterwegs und dabei über mindestens drei Kilometer von einem Auto am Überholen gehindert worden.

Bei seiner Vernehmung gab der 56-Jährige an, umgehend zur Seite gefahren zu sein, als er den Rettungswagen bemerkt hatte.

Symbolfoto: dpa

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz