Neun Jahre für Mord an Frau
Neun Jahre für Mord an Frau
Von Werner Frasch

Rastatt/Baden-Baden - Für den Mord an seiner 45-jährigen Frau in Rastatt wurde der Ehemann des Opfers zu einer Freiheitsstrafe von neun Jahren verurteilt. Das Gericht blieb mit diesem Strafmaß ein Jahr unter dem Antrag des Staatsanwalts. Der Verteidiger hielt acht Jahre für angemessen.


Bei der Urteilsverkündung war der Angeklagte nicht anwesend. Er befindet sich wegen Suizidgefahr in medizinischer Behandlung im Vollzugskrankenhaus.

Das Gericht sah es als erwiesen an, dass der Mann am Morgen des Tattags gegen 3 Uhr seine seit mehreren Stunden schlafende Ehefrau mit einem Baseball-Schläger traktiert und anschließend bis zur Bewusstlosigkeit gewürgt habe. Danach hat der Mann seine Frau mit drei Schlägen auf den Kopf schwer verletzt und anschließend mit den Händen erwürgt. Er hatte die Tat gestanden.

Einen ausführlichen Bericht lesen Sie in der Samstagsausgabe des Badischen Tagblatts oder ab 4 Uhr im E-Paper.

Symbolfoto: dpa

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz