Jäger erschießt versehentlich seine Tochter
Jäger erschießt versehentlich seine Tochter
Karlsruhe (red) - Ein tragischer Unglücksfall hat sich am Donnerstagabend in Karlsruhe ereignet. Ein 56-jähriger Mann hat nach bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizei versehentlich seine 19-jährige Tochter erschossen.

Der Jäger wollte gerade zur Jagd aufbrechen, als sich aus der geladenen Bockbüchsflinte aus noch ungeklärter Ursache ein Schuss noch innerhalb der Wohnung löste. Die junge Frau wurde getroffen.

Sie wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen ins Krankenhaus eingeliefert. Dort starb sie jedoch kurze Zeit später. Der 56-Jährige war legal im Besitz der Langwaffe.

Die Ermittlungen wegen fahrlässiger Tötung dauerten laut einer Mitteilung der Staatsanwaltschaft am Freitagmittag noch an.

Auf Anfrage der Süddeutschen Zeitung sagte eine Sprecherin des Karlsruher Polizeipräsidiums allerdings, dass die Waffe zum Zeitpunkt, als sich der Schuss löste, nicht hätte geladen sein dürfen.

Symbolfoto: dpa

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz