"Eiszeit" bis 17. Februar verlängert
'Eiszeit' bis 17. Februar verlängert
Rastatt (dm) - Der "1. Rastatter Winterzauber" mit Kunsteisbahn und kleinem Budendorf darf wie von den Veranstaltern gewünscht bis zum 17. Februar unverändert in die Verlängerung gehen.

Am Freitagnachmittag kam die hierfür noch ausstehende Zustimmung der Kreis-Naturschutzbehörde, wie Sascha Herold informierte. Ursprünglich hätte der Zauber Sonntagabend enden sollen. Nun sind die Veranstalter froh, dass es kurzfristig geklappt hat mit der Verlängerung und hoffen, dass auch das Wetter mitspielt.

Die Idee, den Winterzauber im Schlossgarten am Museumstor zu verlängern, sei aus den Reihen der Kundschaft gekommen, erzählt der 46-jährige Rastatter. Und für die Veranstalter wäre es eine gute Möglichkeit, ihre wetterbedingten Verluste zu reduzieren, nachdem drei Wochenenden vollkommen verregnet waren.

Dennoch sieht Herold die Premiere als gelungen an, man habe viel Zuspruch und Lob für die Veranstaltung erhalten, die von etlichen Gästen als Bereicherung bezeichnet wurde. Das ermutige für die Zukunft. Der Winterzauber soll schließlich nicht der einzige seiner Art bleiben. Herold nämlich gefällt die Location beim Schloss sehr gut, er könnte sich aber auch eine Teilnahme am Rastatter Weihnachtsmarkt vorstellen, wie er zuvor im BT-Gespräch verdeutlichte.

Foto: sawe

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz