Unfall auf A5: Sechs Verletzte
Unfall auf A5: Sechs Verletzte
Karlsruhe (red) - Ein Verkehrsunfall mit insgesamt sechs Verletzten hat sich am Sonntag gegen 17.30 Uhr auf der A5 bei Karlsruhe zugetragen.

Wie die Polizei in der Nacht zum Montag mitteilte, wollte ein 19-Jähriger an der Anschlussstelle Karlsruhe-Mitte auf die Autobahn einfädeln und dann nach Norden fahren.

Da die Fahrbahn nass war, geriet der junge Autofahrer laut Polizei ins Schleudern. Er schlitterte auf die linke Fahrbahn. Im Bereich der mittleren Fahrspur stieß er mit einem anderen Auto zusammen. Durch die Wucht der Kollision lösten sich Fahrzeugteile, die wiederum ein weiteres Auto trafen. Dann krachte der 19-Jährige noch in die Leitplanke.

Der Unfallverursacher und sein 19-jähriger Beifahrer erlitten leichte Verletzungen. In dem anderen beteiligten Fahrzeug, einem Sprinter, wurden vier von sieben Insassen verletzt, wobei der Fahrer schwere Verletzungen erlitt und die anderen drei Personen leichte. Die drei Personen in dem dritten Fahrzeug blieben unverletzt.

Laut der Polizei entstand ein Gesamtschaden von zirka 22.000 Euro. Bis 18.15 Uhr mussten zwei Fahrstreifen gesperrt werden. Bis 19.08 Uhr dann nur noch ein Fahrstreifen. Im Einsatz waren ein Notarzt- und fünf Rettungswagen, zwei Feuerwehrfahrzeuge und drei Streifenwagen der Polizei.

Symbolfoto: dpa

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz