Einsatz gegen Terrorverdächtige auch in Forst
Einsatz gegen Terrorverdächtige auch in Forst
Karlsruhe/Meldorf (lsw) - Im Zusammenhang mit der Festnahme von drei Terrorverdächtigen in Schleswig-Holstein ist auch eine Wohnung im Kreis Karlsruhe durchsucht worden. Nach Informationen von SWR und dpa geht es um eine Frau in Forst, die als Zeugin geführt wird.

Am Mittwoch hatten Spezialkräfte eine islamistische Terrorzelle in Schleswig-Holstein ausgehoben und damit die Planungen für einen Anschlag durchkreuzt. Sie nahmen im Kreis Dithmarschen drei Iraker fest. Ihre Wohnungen wurden durchsucht (Foto: dpa).

Die als Flüchtlinge anerkannten Männer hatten sich nach Angaben der Bundesanwaltschaft in Karlsruhe Bombenanleitungen besorgt. Sie hätten Sprengversuche unternommen. Außerdem wollten sie den Ermittlungen zufolge einen Zünder und eine Pistole beschaffen.

Kein konkretes Anschlagsziel

Der Präsident des Bundeskriminalamtes (BKA), Holger Münch, berichtete, die Verdächtigen hatten den Ermittlungen zufolge die Absicht, "möglichst viele Menschen zu töten". Nach Angaben der Bundesanwaltschaft hatten die Beschuldigten aber noch kein konkretes Anschlagsziel ausgewählt. Ihre Sprengversuche mit 250 Gramm Schwarzpulver aus Silvesterböllern waren nach Einschätzung der Sicherheitsbehörden nicht sehr professionell. Ob sie in eine terroristische Vereinigung eingebunden sind, müssten die Ermittlungen klären. Die Festgenommenen sollten am Mittwochabend dem Ermittlungsrichter beim Bundesgerichtshof in Karlsruhe vorgeführt werden.

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz