Ermittlungen gegen rund 100 Ärzte
Ermittlungen gegen rund 100 Ärzte
Karlsruhe (lsw) - Die Staatsanwaltschaft Karlsruhe ermittelt gegen rund 100 Ärzte aus der Karlsruher Region, die zu viel Geld für Leichenschauen genommen haben sollen. Darunter seien sowohl Beschuldigte, die nur wenige überhöhte Rechnungen gestellt hätten, als auch Ärzte, die in mehr als 100 Fällen zu viel verlangt hätten.

Nach Angaben eines Sprechers der Anklagebehörde nahmen die Ermittlungen im Jahr 2016 ihren Anfang, als eine Privatperson Anzeige erstattete. Schnell sei aber klar gewesen: "Das passiert auch bei anderen Ärzten."

Die Rechnungen, um die es geht, liegen der Staatsanwaltschaft nach eigenen Worten vor. Die Beschuldigten hätten nun Zeit, sich zu den Vorwürfen zu äußern. Derartige Verstöße verjährten binnen fünf Jahren, sagte der Sprecher.

Symbolfoto: dpa

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz