Neue Hoffnung für Przybylko
Neue Hoffnung für Przybylko
Rheinstetten (red/sid) - Hochsprung-Europameister Mateusz Przybylko hatte sich am Samstagabend beim Indoor-Leichtathletik-Meeting in der Karlsruher Messe verletzt und befürchtet, in der Hallen-EM auszufallen. Am Sonntag gab sein Verein eine leichte Entwarnung.

"Ich mache mir große Sorgen um meine Gesundheit", sagte der 26-Jährige nach seinem Saisonstart beim Meeting in Karlsruhe: "Ganz ehrlich - für die restliche Hallensaison sehe ich momentan schwarz."

Am Sonntag gab Harald Koken, Pressesprecher von Przybylkos Verein Bayer Leverkusen, leichte Entwarnung: "Er hat das Meeting in Torun am Mittwoch abgesagt, als eine reine Vorsichtsmaßnahme. Bei der Hallen-DM und in Düsseldorf wird er springen und dann entscheiden, ob es für die EM reicht", sagte Koken: "In Karlsruhe fehlte ihm die Wettkampfroutine. Es war sein erster Wettkampf seit September."

Verletzung schon beim Einspringen

Schon beim Einspringen hatte Przybylko eine Fußverletzung erlitten und zweifelte an seiner Reise zur EM in Glasgow Anfang März. "Es war meine erste richtige Einheit hier, weil ich vorher schon Probleme im Training hatte mit dem Fußgelenk", sagte er: "Jetzt ist es leider passiert, dass ich mich verletzt habe."

Auch der sechste Platz mit einer soliden Höhe von 2,22 Meter rückte ganz schnell in den Hintergrund: "Mit der Höhe bin ich zufrieden, aber Gesundheit geht vor, und deshalb geht es mir jetzt nicht gut." Dem Deutschen Leichtathletik-Verband (DLV) könnte somit ein bitterer Ausfall für das erste Highlight des Jahres in Schottland drohen.

Foto: GES

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz