Bakterien im Mund
Bakterien im Mund

Baden-Baden/Rastatt (red) - In unserem Mund siedeln mehrere hundert verschiedene Arten von Bakterien. Sie gehören zur natürlichen Mundflora und sind normalerweise harmlos. Wenn sie aber oft Nahrungsreste im Mund finden, wird es gefährlich. Dann produzieren sie daraus aggressive Säuren und Giftstoffe, die das Zahnfleisch angreifen. Das Immunsystem reagiert - das Zahnfleisch entzündet sich.

Das merkt man an Rötungen, Schwellungen, Zahnfleischbluten oder Mundgeruch. Werden die Zähne regelmäßig sorgfältig gereinigt, klingen die Symptome meistens nach wenigen Tagen wieder ab. Bleiben die Probleme bestehen, sollte man unbedingt den Zahnarzt konsultieren.

Denn unbehandelt kann eine Zahnfleischentzündung chronisch werden. Im schlimmsten Fall entsteht eine Parodontitis - eine Entzündung des gesamten Zahnhalteapparats. Mit der Zeit weicht das Zahnfleisch zurück, die Zähne lockern sich und können ausfallen.

Experten am BT-Telefon

Auch bei anderen Schwierigkeiten mit den "Beißerchen" ist eine Konsultation des Zahnarztes sehr zu empfehlen, zum Beispiel bei Entzündungen der Zahnwurzel, bei einem Karies-Loch, bei Problemen mit der Prothese oder bei der Suche nach dem optimalen Zahnersatz. Am Mittwoch, 6. Februar, geben die Zahnärzte Dr. Isolde Schöpflin aus Baden-Baden und Dr. Hermann Keppler aus Rastatt bei der BT-Telefonaktion Antworten auf Ihre Fragen rund um das Thema Zahngesundheit.

Die beiden Experten stehen in der Zeit zwischen 14 und 16 Uhr unter den Telefonnummern (0 72 21) 215-11 82 und 215-12 82 Rede und Antwort.

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz