Drei Unfälle innerhalb weniger Minuten
Drei Unfälle innerhalb weniger Minuten
Rastatt (red) - Alle Hände voll zu tun hatte die Autobahnpolizei am Donnerstagabend auf der A5. Zwischen Rastatt-Nord und Rastatt-Süd krachte es gleich dreimal. Der linke Fahrstreifen musste zur Unfallaufnahme und den damit verbundenen Bergungsmaßnahmen gesperrt werden.

Zunächst war eine 24 Jahre alte Ford-Fahrerin kurz nach 19.30 Uhr bei zähfließendem Verkehr einem auf der linken Fahrspur abbremsenden Mini Cooper aufgefahren. 4.500 Euro Schaden sind die Folge.

Nahezu zeitgleich konnte ein 30 Jahre alter Ford-Fahrer nur durch eine Lenkbewegung einen Zusammenprall mit einem vor ihm abbremsenden Lastwagen vermeiden. Der 30-Jährige touchierte jedoch die Schutzleitplanke, wodurch ein Schaden am Wagen von rund 3.000 Euro entstand.

Autofahrerin leicht verletzt

Auch der dritte Unfall ereignete sich quasi zur identischen Zeit, als eine 23 Jahre alte Ford-Fahrerin in das Heck eines verkehrsbedingt abbremsenden Audi prallte. Sowohl die mutmaßliche Unfallverursacherin als auch ihre gleichaltrige Mitfahrerin wurden vorsorglich mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei trug allerdings lediglich die Fahrerin des Ford leichte Verletzungen davon. Ihre Begleiterin sowie die 28-jährige Fahrerin des Audi dürften mit dem Schrecken davon gekommen sein. An den Unfallfahrzeugen sind Schäden von rund 20.000 Euro entstanden. Die stark beschädigten Autos mussten abgeschleppt werden.

Symbolfoto: dpa

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz