Facebook-Fotos mit Pistole rufen Polizei auf den Plan
Facebook-Fotos mit Pistole rufen Polizei auf den Plan
Bühl (red) - Offenbar unbedacht hat ein 27-Jähriger Bilder von sich auf Facebook veröffentlicht, auf denen er mit einer Pistole bewaffnet am Bühler Bahnhof zu sehen war. Die Bundespolizei durchsuchte am Dienstagmorgen die Wohnung des Mannes in einem Mehrfamilienhaus in Bühl.

Bei der Durchsuchung fanden die Beamten bei dem polizeibekannten Mann allerdings keine Waffen oder verbotene Gegenstände. Der 27-jährige Ägypter gab bei der Vernehmung an, dass es sich bei der auf Facebook geposteten Pistole um eine sogenannte Gamer-Waffe handelt, also um eine Waffe für Konsolen- oder Computerspiele. Diese habe er aber mittlerweile entsorgt.

Die Hintergründe für die Veröffentlichung der Bilder auf Facebook sind laut Bundespolizei noch unklar. Bei den Ermittlungen werden nun unter anderem die sichergestellten Speichermedien ausgewertet.

Polizei warnt vor unbedachten Postings in den sozialen Netzwerken

"Für den Betrachter der Fotos ist es unerheblich, ob es sich auf den Bildern um eine echte Schusswaffe oder eine Spielzeugwaffe handelt; die Anscheinsgefahr genügt", klärt die Bundespolizei auf.

Symbolfoto: dpa

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz