Schon wieder Hund vergiftet?
Schon wieder Hund vergiftet?
Karlsruhe (red) - Nachdem Anfang der Woche zwei Hunde in Durmersheim und Iffezheim vermutlich durch Giftköder getötet worden waren, meldet die Polizei nun einen weiteren Verdachtsfall aus dem Karlsruher Stadtteil Rüppurr - und mahnt Hundebesitzer zur Vorsicht.

Nach den bisherigen Erkenntnissen der Polizei war die Hundehalterin am Mittwoch zwischen 11 und 11.30 Uhr mit ihrem Vierbeiner unterwegs. Sie führte das Tier an einer längeren Schleppleine. Unterwegs bemerkte sie nicht, ob der Mischling etwas gefressen oder verschluckt hat. Nach der Rückkehr fütterte sie den Hund, der danach Schaum vor dem Mund bekam. Der Tierarzt stellte eine Vergiftung fest und schläferte den Hund ein. Einen konkreten Hinweis auf möglicherweise ausgelegte Giftköder gibt bislang nicht, teilte die Polizei am Freitag mit.

Warnung für den Landkreis Rastatt

Erst am Donnerstag hatte eine Warnung an die Hundehalter im Landkreis Rastatt für Aufsehen gesorgt. Vorausgegangen war der Tod von zwei Hunden. Laut Polizeibericht hatten die Hunde am Montagnachmittag beim Gassi gehen in der Industriestraße in Durmersheim und am Dienstagvormittag am "Mühlbach" in Iffezheim bislang unbekannte Substanzen aufgenommen. Kurz darauf sind sie verendet.

Verdächtige Köder sofort melden

Die Polizei bittet nun Hundehalter im Kreis Rastatt sowie im Raum Karlsruhe um besondere Vorsicht. Verdächtige Köder sollten umgehend der nächsten Polizeidienststelle gemeldet werden.

Symbolfoto: dpa

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz