Lage rund ums KSC-Spiel ruhig
Lage rund ums KSC-Spiel ruhig
Karlsruhe (red) - Rund um das Hochrisikospiel des KSC gegen den 1. FC Kaiserslautern (siehe separaten Spielbericht) ist es weitgehend ruhig geblieben. Lediglich bei der Anreise von Fans kam es in einem Zug zu Sachbeschädigungen.

Das teilten die Bundespolizeiinspektion und das Polizeipräsidium Karlsruhe am Samstagabend mit.

In neun Fällen ermittelt die Bundespolizei demnach nun wegen der Beschädigung von Deckenverkleidungen im Zug, der die Fans von Kaiserslautern nach Karlsruhe brachte.

Im Laufe des weiteren Nachmittags kam es dann noch zu vier Verstößen, weil Pyrotechnik außerhalb des Stadions gezündet worden war. Zudem gab es einen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz und eine Beleidigung gegenüber Polizeibeamten. Zudem wurde ein Diebstahl von Bargeld angezeigt, der an einem Imbissstand im Stadion verübt worden war - allerdings nicht von einem Fußballfan, wie die Polizei mitteilte.

Polizei-Einsatzleiter Lutz Schönthal zeigte sich zum Abschluss des Einsatzes sehr zufrieden, da es gelungen sei, ein direktes Aufeinandertreffen der Fanlager zu verhindern.

Archivfoto: ges

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz