Drei Unfälle in vier Stunden
Drei Unfälle in vier Stunden
Forst (red) - Innerhalb von knapp vier Stunden haben sich am Samstag auf der A5 bei Forst in Fahrtrichtung Norden drei Unfälle ereignet. Sieben Menschen wurden dabei verletzt, die Autobahn musste zeitweise gesperrt werden, bilanzierte die Polizei in der Nacht zum Sonntag.

Alle drei Vorfälle ereigneten sich zwischen der Tank- und Rastanlage Bruchsal und der Anschlussstelle Kronau.

Vollsperrung

Zunächst kam es gegen 13 Uhr zu einem Unfall mit sieben beteiligten Fahrzeugen, in dessen Folge die Autobahn in Richtung Norden bis 14.30 Uhr voll gesperrt werden musste. Erst gegen 15.25 Uhr konnten alle drei Fahrstreifen wieder befahren werden. Zu dem Zusammenprall der Fahrzeuge kam es laut Polizei aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit. Dabei wurden vier Personen verletzt, über die Höhe des Sachschadens gibt es noch keine Angaben.

Rettungshubschrauber im Einsatz

Der nächste Unfall ereignete sich gegen 13.20 Uhr. Beteiligt waren vier Fahrzeuge. Laut Polizei wechselte ein Autofahrer vom mittleren auf den linken Fahrstreifen und kollidierte dabei mit einem dort fahrenden Auto. Der Unfallverursacher prallte gegen ein weiteres Fahrzeug und schob dieses auf einen am Stauende stehenden Wagen. Bei diesem Unfall wurden eine Frau schwer und zwei weitere Personen leicht verletzt. Zur Landung des Rettungshubschraubers musste die A5 kurzzeitig voll gesperrt werden, danach waren die linke und mittlere Fahrspur bis gegen 17 Uhr blockiert. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf insgesamt rund 13.000 Euro.

Schließlich prallte gegen 16.40 Uhr am Stauende ein Autofahrer mit seinem Fahrzeug gegen einen vorausfahrenden Wagen, dessen Fahrer stark abbremsen musste. Dabei entstand laut Polizei ein Schaden von rund 3.000 Euro.

Symbolfoto: dpa

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz