Ortseinfahrt bis Mittwoch gesperrt
Ortseinfahrt bis Mittwoch gesperrt
Rastatt (red) - Die nördliche Stadteinfahrt von Rastatt bleibt noch bis voraussichtlich Mittwochvormittag gesperrt. Das teilte das Regierungspräsidium (RP) Karlsruhe am Montag mit. Grund sind Arbeiten an der neuen Bahnunterführung für Radfahrer. Ursprünglich sollte die halbseitige Sperrung der B3/B36 am heutigen Montag aufgehoben werden.

Neben der Bundesstraße wurde in den vergangenen Tagen eine vorgefertigte Unterführung unter die Bahntrasse geschoben. Diese Arbeiten verliefen laut RP im Zeitplan, die Bahnstrecke konnte am Montagmorgen wieder freigegeben werden. Es werden aber noch Restarbeiten ausgeführt.

Gefährliche Situationen

Die Sperrung der Straße wird aber verlängert. Im Vorfeld der eigentlichen Arbeiten wurden am 18. und 19. Februar Material und Teile angeliefert. Da die Bundesstraße an diesen Tagen noch nicht halbseitig gesperrt war, sei es immer wieder zu gefährlichen Situationen im Bereich der Baustellenzufahrt gekommen, so das RP. Deshalb bleibe die nördliche Stadteinfahrt weiter gesperrt. Der Verkehr wird weiträumig umgeleitet. Auch für Radfahrer wurde eine Umleitung eingerichtet. Der stadtauswärts fahrende Verkehr in Richtung Ötigheim ist nicht betroffen.

Foto: Torsten Haas, Ing.-Büro Mund und Ganz, Heidelberg

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz