Brand in Imbiss: Evakuierung
Brand in Imbiss: Evakuierung
Karlsruhe (lsw) - Weil es in einem Dönerimbiss in der Karlsruher Innenstadt brannte, haben 18 Personen in der Nacht zum Dienstag ihre Wohnungen verlassen müssen.

In dem Haus in der Kaiserstraße hatte es zuvor eine Verpuffung gegeben. Diese war so stark, dass Fenster und Einrichtungsteile auf die Straße geschleudert wurden.
Das gesamte 5-stöckige Gebäude wurde vorübergehend evakuiert. Die Bewohner blieben unverletzt. Es entstand allerdings ein Sachschaden im sechsstelligen Euro-Bereich.

Nachdem die Feuerwehr den Brand gelöscht hatte, konnten die meisten Wohnungen wieder bezogen werden. Während der Löscharbeiten wurde der Straßenbahnverkehr in der Kaiserstraße eingestellt.

Die Kriminalpolizei hat zwischenzeitlich die Ermittlungen übernommen, da Brandstiftung nicht auszuschließen ist. Bereits am 17. Dezember wurde in dem Gebäude Benzin vergossen und so versucht dieses anzuzünden. Zum damaligen Zeitpunkt gelang es den Tätern nicht, den Imbiss in Brand zu setzen. Ob hier ein Zusammenhang besteht, war am Dienstagmorgen noch Gegenstand der weiteren Ermittlungen. Die Kaiserstraße musste für die Lösch- und Aufräumarbeiten bis gegen 5.45 Uhr gesperrt werden.

Symbolfoto: dpa

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz