Einbrecher wüten in Familienzentrum
Einbrecher wüten in Familienzentrum
Rastatt (red) - Unbekannte sind in der Nacht auf Donnerstag in gleich drei Einrichtungen in Rastatt eingestiegen und haben dabei zum Teil einen erheblichen Schaden hinterlassen.

Inwieweit die Einbrüche miteinander zusammenhängen, müssen die weiteren Ermittlungen zeigen, teilt die Polizei mit. Über ein aufgehebeltes Fenster drangen die Einbrecher Mittwochnacht in die evangelische Kirche in der Franz-Philipp-Straße ein. Im Innern des Gebetshauses brachen sie dann einen Opferstock auf. Mit dem darin befindlichen Bargeld verschwanden die Einbrecher über alle Berge.

Auf die gleiche Weise sind die ungebeten Besucher auch in eine Kindertagesstätte in der Brucknerstraße sowie in das Familienzentrum in der Röttererbergstraße eingestiegen. In beiden Fällen wurde nach bisherigen Feststellungen nichts gestohlen, im Familienzentrum haben die Eindringlinge allerdings erheblich gewütet und mehrere Türen und Schränke aufgebrochen.

"Der hierbei entstandene Sachschaden kann noch nicht abgeschätzt werden", heißt es von der Polizei weiter. Zur Spurensicherung wurden Kriminaltechniker hinzugezogen.

Symbolfoto: dpa

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz