Betrunken in Polizeiauto gekracht
Betrunken in Polizeiauto gekracht
Baden-Baden (red) - Ein sturzbetrunkener Autofahrer ist am Donnerstagabend in der Leopoldstraße gleich zweimal von der Straße abgekommen und hierbei unter anderem in einen abgestellten Streifenwagen gekracht. Verletzt wurde glücklicherweise niemand, der verursachte Sachschaden ist mit etwa 40.000 Euro allerdings beträchtlich.


Wie die Polizei mitteilte, wurde sie gegen 20.15 Uhr über Notruf von Zeugen darüber informiert, dass ein mit offenbar überhöhter Geschwindigkeit heranbrausender Hyundai-Fahrer im Bereich einer Klinik mit einer dortigen Sandsteinmauer kollidiert und danach geflüchtet sei.

Unfallverursacher kehrt zurück

Während eine Streifenbesatzung des Polizeireviers Baden-Baden danach vor Ort die Zeugen befragte, kehrte der mit rund zwei Promille alkoholisierte Fahrer des Hyundai mit gleichermaßen hoher Geschwindigkeit zur Leopoldstraße zurück.

Mauer an fast gleicher Stelle nochmals gestreift

Auf seinem Weg in Richtung L79a verlor der 38-Jährige erneut die Kontrolle über seinen Wagen, streifte an nahezu gleicher Stelle die Einfriedung der Klinik und krachte letztlich in den abseits abgestellten Streifenwagen der Polizisten. Nur durch den Umstand, dass die Beamten im Zuge der Zeugenbefragung in ausreichender Entfernung zum Dienstfahrzeug standen, ist es zu verdanken, dass es bei verbeultem Blech blieb.

Blutprobe entnommen

Die stark beschädigten Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Nach der Durchführung eines Atemalkoholtests führte der weitere Weg des 38-Jährigen zu einem Arzt, der eine Blutprobe entnahm. Der Führerschein des 38-Jährigen wurde einbehalten.

Symbolfoto: av

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz